Mittwoch, 27. November 2019

Simone Lappert / Der Sprung

Klappentext  
Eine junge Frau steht auf einem Dach und weigert sich herunterzukommen. Was geht in ihr vor? Will sie springen? Die Polizei riegelt das Gebäude ab, Schaulustige johlen, zücken ihre Handys. Der Freund der Frau, ihre Schwester, ein Polizist und sieben andere Menschen, die nah oder entfernt mit ihr zu tun haben, geraten aus dem Tritt. Sie fallen aus den Routinen ihres Alltags, verlieren den Halt – oder stürzen sich in eine nicht mehr für möglich gehaltene Freiheit.  
Dienstagmorgen in einer mittelgroßen Stadt. Manu, eine junge Frau in Gärtnerkleidung, steht auf dem Dach eines Mietshauses. Sie brüllt, tobt, wirft Gegenstände hinunter, vor die Füße der zahlreichen Schaulustigen, der Presse, der Feuerwehr. Die Polizei geht von einem Suizidversuch aus. Einen Tag und eine Nacht lang hält die Stadt den Atem an. Für Finn, den Fahrradkurier, der sich erst vor kurzem in Manu verliebt hat, bleibt die Zeit stehen. Genau wie für ihre Schwester Astrid, die mitten im Wahlkampf steckt. Den Polizisten Felix, der Manu vom Dach holen soll. Die Schneiderin Maren, die nicht mehr in ihre Wohnung zurückkann. Für sie und sechs andere Menschen, deren Lebenslinien sich mit der von Manu kreuzen, ist danach nichts mehr wie zuvor. Ein lebenspraller Roman über eine eigenwillige Frau und über die Schicksale, an denen wir voreingenommen oder nichtsahnend vorübergehen. Mit Esprit, Sinnlichkeit und Humor erzählt Simone Lappert vom fragilen Gleichgewicht unserer Gegenwart.

Autorenporträt
Simone Lappert, geboren 1985 in Aarau in der Schweiz, studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. Mit ihrem Debütroman ›Wurfschatten‹ stand sie auf der Shortlist des ›aspekte‹-Preises. Sie ist Präsidentin des Internationalen Lyrikfestivals Basel und Schweizer Kuratorin für das Lyrikprojekt ›Babelsprech.International‹. 2019 erschien der Roman ›Der Sprung‹, der für den Schweizer Buchpreis nominiert ist. Sie lebt und arbeitet in Basel und Zürich.

Meine ersten Leseeindrücke

Ich habe bisher 152 Seiten gelesen und mir gefällt das Buch ganz gut. Ein recht flüssiger Schreibstil und die Figuren finde ich auch alle spannend. Simone Lappert habe ich auf der diesjährigen Buchmesse kennengelernt. Wenn ich ihr Foto im Umschlag sehe, erinnere ich mich gerne daran. Bin echt gespannt, wie es weitergehen wird mit der Geschichte. Lediglich mit dem Buchtitel hatte ich ein Problem. Ständig hatte ich den Sturz vor meinen Augen. Eine Frau, die sich vom Dach stürzen möchte. Deshalb wahrscheinlich hat sich mir innerlich Der Sturz und nicht der Der Sprung festgesetzt. Wie peinlich, Aber nun habe ich den richtigen Titel verinnerlicht.  

Und ich frage mich, wer die Person auf dem Cover ist. Gestern Abend habe ich es noch nicht gewusst, aber heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit wusste ich es. 

Gestern Abend habe ich noch ein paar Seiten weiter gelesen, und die folgenden Seiten haben nochmals richtig betroffen gestimmt. Alles Weitere folgt in der Buchbesprechung.

Hier geht es zur Buchbesprechung. 


Weitere Informationen zu dem Buch

·         Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
·         Verlag: Diogenes; Auflage: 1 (28. August 2019)
·         Sprache: Deutsch
·         ISBN-10: 3257070748


Hier geht es zu der Verlagsseite von Diogenes.


Keine Kommentare: