Dienstag, 27. Juni 2017

Steve Jenkins und Derek Walter mit Caprice Crane / Esther, das Wunderschwein


Klappentext
Als eine Bekannte den Tierfreund Steve Jenkins fragte, ob er nicht ein Minischwein adoptieren wolle, wusste Steve, dass sein Lebensgefährte Derek nicht gerade begeistert sein würde. Dennoch willigte er ein, sich des süßen kleinen Ferkels anzunehmen. Eine Entscheidung, die Dereks und sein Leben für immer verändern sollte. Denn rein gar nichts an Esther war »Mini« – in drei Jahren wurde sie zu einem ausgewachsenen Hausschwein von 335 Kilo. Doch trotz aller Schwierigkeiten und einer Menge buchstäblicher »Schweinereien« liebten die beiden Esther: nur wie sollte es in ihrer Stadtwohnung mitten in Toronto mit der tierischen WG weitergehen? Wieder fassten sie einen weitreichenden Entschluss: per Crowdfunding finanzierten sie ein Gnadenhof-Projekt für ehemalige Nutztiere. Heute leben sie mit Esther und vielen anderen tierischen Freunden auf dem Land in Ontario im Happily Ever Esther Farm Sanctuary.

Autorenporträt
Steve Jenkins und Derek Walter sind weltweit bekannte Tierschutzaktivisten. Sie sind die Gründer der Happily Ever Esther Farm in Campbellville, Ontario, einem Gnadenhof für ausgediente Nutztiere.

Da ich so wahnsinnig viel Liebe für Tiere empfinde, musste dieses Buch unbedingt bei mir einziehen. Ich werde sicher viel Freude an dieser Lektüre haben. 


Weitere Informationen zu dem Buch

 ·         Broschiert: 256 Seiten
·         Verlag: btb Verlag (12. September 2016)
·         Sprache: Deutsch
·         ISBN-10: 3442714885

Und hier geht es auf die Verlagsseite von btb, Random House München.


Kommentare:

  1. Wahrscheinlich ein Buch, wie für Dich gemacht, Mira. Es wird Dir sicher gefallen. Freue mich auf Deine Buchbesprechung.

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir, Anne. Ich bin von dem Buch so angetan. Es bewegt mich innerlich ganz tief. Finde in den beiden Autoren die Tierliebe wieder, die auch ich für die Tiere empfinde. Und damit sind nicht nur Katzen und Hunde gemeint, sondern auch die sog. Nutztiere, die mir so unendlich leid tun, wie schrecklich sie gehalten werden, um dann am Ende niedergemetzelt werden, damit der Mensch sein blödes Schnitzel auf den Teller bekommt. Dieses Schwein, Esther, hat die beiden zu Veganern gemacht. Total interessant zu lesen, wie dieses Tier ihr Leben verändert hat. Habe im Buch schon viel markiert.
    Bis bald, Mirella

    AntwortenLöschen